chemtrails 

werner may   im paradies   17309 fahrenwalde   werner(at)paradies-auf-erden.de











































































































































zurück

Chemtrails und das Treiben am Erdhimmel 

Kundgabe an den Knecht

Über das verantwortungslose großflächige Versprühen von chemischen Giften in der Atmosphäre
„Lieber himmlischer Vater, liebster Jesus!” - Nun bin ich doch ein wenig besorgt darüber, wie dieser strahlendblaue Morgen durch die Menschen mit ihren verderblichen Einflüssen zerstört wird, wie die kreuz- und querfliegenden Flugzeuge den ehedem blauen Himmel mit einem dichten Netz überziehen und dieses Blau geraubt haben und durch ein tristes Grau ersetzen. So umschleicht auch diese Gräue mein Herz. Diejenigen, die darum wissen, bezeichnen diesen Vorgang als „Chemtrails”, und Du hast uns ja einiges darüber zukommen lassen. Doch ich bitte Dich darum, liebster Jesus, daß Du es nicht zuläßt, wie der Himmel geraubt wird und dass Du diesen verderblichen Einfluss rückgängig machen möchtest. Vater Jesus, ich bitte Dich um Deinen Segen für diesen Ort und die Lebewesen, ja auch für die Luft, für alles, denn auch dieser Ort soll ja Dir geweiht sein. Wenn auch die meisten Menschen unwissend sind, so sind sie aber doch meine Mitmenschen und Geschwister. So bitte ich Dich, daß Du in Deiner Liebe wirken möchtest, damit der Himmel wieder zum Vorschein kommt. - Doch Dein Wille geschehe, - Amen.” 

Ja, Mein Kind, heute früh - noch in der Dunkelheit des Morgens - pirschte sich der Feind des Lebens heran und hat, wie du es ausgedrückt hast, den Himmel gestohlen, und du konntest sehen, wie der an sich strahlend blaue Morgen ins Graue niedersank, und anstatt Freude und Fröhlichkeit die Herzen der Menschen erreichte, beschlich sie die Furcht und Trübsal, kam das Graue auch von oben. Aber es ist gut, dass du und andere Meiner Kindlein dieses wissen und es bemerken und dass ihr euch sogleich an Mich wendet. Ihr wisst ja, wie die Wirkung der Gebete auch wieder den Himmel zurückerobert und die Wirren am Himmel, die noch zu sehen sind, so eigentlich auch die Wirrnis in den Köpfen und Herzen dieser Politiker und Wissenschaftler vorbildet, die meinen, sie könnten aus ihrem Fleisch heraus Meine Himmel betasten - ja, ihn korrigieren, ihn umformen. 

Es ist nun einiges aus den Plänen dieser Himmelsräuber bis zu euch gedrungen, und ihr wisst, wie gefährlich diese Unternehmungen denn auch für euch selbst sind. Und wenn auch die Verantwortlichen der Meinung sind, sie würden u.a. die bedrohliche Erderwärmung aufhalten und die zerstörte Ozonschicht damit regenerieren - dass sie meinen, dieses Verfahren erlaube ihnen, weiterhin mit der Plünderung des Planeten fortzufahren, damit sie weiter im materiellen Wohlstand schwelgen können, den sie den ärmeren Menschen so rauben, wie sie euch den Himmel rauben - so täuschen sie sich doch gewaltig, und das kreuznaseweise herumgeirre ihrer Flugzeuge am Himmel wird die Folgen ihrer Plünderungsaktionen und der aus der Habgier angezettelten Kriege nicht mindern können, und sie werden unter der Last ihres eigenen Kreuzes denn auch schon das Gewicht spüren und darunter zusammenbrechen, daß sie die Wunden in das Fleisch der Erde schlagen und - anstatt damit aufzuhören - dann sogar noch den Erdhimmel verunreinigen. Und so wird ihr Erdhimmel sie erschlagen, so werden die Folgen dieses höchst unreifen und anmaßenden Tuns dieser abgerirrten Menschen sich durch viele Unglücke und Katastrophen auch in den eigenen Ländern zeigen - dort, wo die Menschen hinter ihren Schreibtischen und Forschungslaboratorien zum Täter werden. 

Die Zerstörungen an der Erdoberfläche können nicht durch solche Handlungen rückgängig gemacht werden, und es kann nicht auf diese Art ein Immunschild aufgebaut werden, wenn durch dieses in die Atmosphäre injizierte Giftgemisch die Krankheit auf der Erde sogar noch verschlimmert wird, wenn aus den an sich reineren oberen Luftregionen nur wieder unreife - weil aus der Triebsphäre des Unerlösten stammenden - Seelenteilchen auf die Erde nicht als beseligender Tau, sondern als Giftwolke niederregnen. Es sind mehrere Verfahren, die ineinandergreifen, von denen ihr noch keine Kenntnis habt. Ihr seht zwar die durch die Flugzeuge hervorgerufenen Streifen, diese „Chemtrails”, aber ihr seht nicht die unsichtbaren Auswirkungen dieser ionisierten Teilchen, und ihr bemerkt nicht, was durch die gesamte Technologie überhaupt geschieht - ja, wie gefährlich die HAARP-Technologie überhaupt ist und daß sie in das Gefüge nicht nur der Erdhülle, sondern auch der Erdoberfläche und damit auch in den Seelenzustand der Menschen eingreift und daß - solcherart geimpft und getrieben - der gute Einfluß der reinen Geister gemindert wird, weil sie selbst in unnötige Kämpfe verstrickt werden. Ihr seht nicht, wie der Hass und die schlimmsten Neigungen wieder in die Herzen der Menschen gesät werden, weil die Sonne ihres Lebens, weil Ich Selbst ihnen geraubt werde und sie es angesichts der sie bedrohlichen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen nicht mehr vermögen, das Spiegelbild Meiner Liebessonne zu sein, so daß Ich kaum noch in ihnen werde wirken können. 

Die Räume in der Atmosphäre unterliegen somit schon dem Einfluß dieser Höllenforscher, die - aus den Niederungen der Erde kommend - schon nach Meinem Himmel greifen, und der Feind aus den Lüften nimmt eine bedrohliche Gestalt an. Der Mensch versucht nun jedoch nicht die Korrektur, er zeigt weder Vergebung noch Reue noch überhaupt ein verantwortliches Bewußtsein der Natur und damit sich selbst gegenüber - und von Mir als Schöpfer wollen wir erst gar nicht sprechen, sondern - durch das innere Höllenfeuer beseelt - hat er sich eine Technik geschaffen, die fern von moralischen Grundsätzen auf scheinbar neutralen Handlungsprämissen beruht, die aber dennoch nicht wertfrei sind und also auch nicht korrigierend in den Ablauf der Erdzerstörung eingreifen, da die Grundlage dieses Handelns der von Mir aus verworfene Gewinntrieb ist, indem ein Bruchteil der Menschen über sämtliche Ressourcen des Planeten verfügt und auch die Macht hat, in das soziale Gefüge einzugreifen und sklavische Verhältnisse bestehen. 

Hier im Kleinen spielt sich ab, was damals im Großen geschah, wie durch die Ungeduld des luziferischen Verstandes Meine Gottheit schlichtweg geleugnet und Meine Vaterliebe mit Füßen getreten wurde. Und das seht ihr durch diese Technologie, die zuerst von den Satzungen und dem Dogma der Kirche befreit wurde, was nicht unbedingt negativ sein braucht, denn auch Ich Selbst bin seinerzeit von den Dogmen und Satzungen des jüdischen Tempels freigeblieben und war damit der erste Naturwissenschaftler, der erste Aufklärer, allerdings innerhalb der göttlichen Ordnung. Doch die Menschen haben auch die in den Kirchensatzungen und in den Dogmen versteckten Gebote der Gottesliebe und der Nächstenliebe mißachtet, und anstelle dieser haben sie das im Schlamm der Eigenliebe befindliche humanistische Gedankengut eingestreut, welches als Dogma besagt, daß ihr Gott einzig ihr Verstand sei, daß einzig das rational Erklärbare ihr Ziel sei, und alle höheren Mächte haben darin keinen Platz und die höchste Erkenntnis läge darin, daß der Mensch die Erde gewaltsam erobern dürfe, daß also mithin der Genuß des Apfels erlaubt sei und sie darin schon selbst die Götter seien. Es läge nichts daran, daß sich hier auf der Erde der Himmel zeigen sollte, und aus diesem Machtanspruch der vom Gegner beleuchteten Wissenschaft und des Forscherdrangs entsteht der Zwang, alle himmlischen Mächte ins Tierische hinabzuziehen, besteht der Zwang, alles Himmlische zu besudeln, besteht der Trieb, alles Unschuldige schuldig zu sprechen, alles Sanfte, Heiligende und Reine ins Gegenteil zu verkehren; und so ist es eine zutiefst höllisch-irdische Technologie, die sich nun an eurem atmosphärischen Himmel widerspiegelt und dort oben auch die Wohnungen der Seligen zerstören will. 

Die Substanzen, die über eure Köpfe ausströmen, zeigen auch in eurer Lebenssphäre den höllischen Geruch, und sie isolieren euch von den seligen Geistern, auch der euch Liebenden, und ihr benötigt sodann eine erhöhte Konzentration, eine größere Durchsetzungsfähigkeit, um in eurem Alltag zu bestehen. Die Patente werden zwar seit Jahrzehnten gestohlen, und die ersten Versuche liefen im Verborgenen, doch die Bereitschaft für solch unverantwortliches Handeln, als wenn es keinen Schöpfer gäbe, die liegen schon über 70 Jahre zurück, und es ist nach Ende des Zweiten Weltkrieges der Umstand eingetreten, daß kein Land auf dieser Erde noch über seine eigene Souveränität verfügt, denn durch das Kapital und die Interessen der dahinterstehenden Familien wurde ein erdweites Geflecht geschaffen - für den einzelnen unsichtbar, das es vermag, an jedem Ort zu wirken, ganz so, wie die Interessen dieser Weltmächtigen ausgerichtet sind, und ausgerichtet sind sie danach, was die heimliche Macht im Hintergrund, was Satan, Luzifer mit seinen jenseitigen Schergen will. 

Doch ihr, Meine Kinder, seid von Mir auch dazu aufgerufen, die Gegenmacht zu stellen, die Streiter Christi, daß ihr durch euer Gebetsleben, durch eure von euch selbst befreite Liebe in der wahren christlichen Nächstenliebe so etwas erkennt, ihm standhaltet und Mich in der kindlichen Anschauung, in der größten Demut darum bittet, Mich doch dieser Probleme anzunehmen. Und so siehst du nun, Mein Kind, wie Meine Engelsgeister den irdischen Himmel von dem Weltenmüll befreien und sich die Sonne nun doch durchsetzt, denn es ist Meine Liebessonne, die auch aus eurem Herzen, die auch aus eurer kleinen Welt entströmt, und das Gekrächze der Weltmenschen, hier durch Krähen vorgebildet, verliert sich in der Ferne. 

Mein Kind, glaube nicht, diese Technologien hätten vielleicht etwas Gutes, wenn man mit ihnen einzig dem Gewinnstreben huldigt. Ja, wenn es die Sorge der Verantwortlichen wäre, den Planeten zu schützen, so würde schon der höchst schädliche Ausstoß von diesen Technologien verhindert werden, die nach dem Grad der Eigenliebe, nach dem Grad des Tierischen auch schon den ganzen Planeten verseuchen. Diese industriellen Erzeugnisse und Fertigungsmöglichkeiten unterstehen letztlich nicht mehr dem menschlich-göttlichen Bewußtsein, sondern einzig dem tierischen Machtanspruch von Menschen, die dem darwinistischen Denkmodell von Luzifer folgen, der zu der Durchsetzung dieser nächstenfeindlichen Prinzipien auch vor dem Einsatz der schrecklichsten Waffen nicht zurückschrecken wird und keinen [von] euch und euresgleichen im Guten bewegen würde, euch daraufhin [zu] schützen, wenn ihr euch nicht selbst in Mir bewegt. Ich Selbst werde euch auch nicht alles zukommen lassen, weil ihr - je nach Reife - höchst traurig darüber würdet, was so alles um euch herum geschieht. 

Ihr müßt bedenken, Meine Kinder, daß ihr auch nicht den Einfluß aus dem Jenseits seht, weder der Höllengeister noch der Engel. Ihr nehmt zwar mehr und mehr wahr, doch die geistige Sehe ist euch noch nicht richtig erschlossen, und mit diesem Grad des Schauens, wie ihr Mich in euch und eure Beziehung zur Umwelt erkennt, könnt ihr auch nur die Technologien und das Gefüge dieser Strukturen erkennen. Doch jene Meiner Kinder, die sich Mir ganz zuwenden, die es gelernt haben, eine gewisse Selbstverleugnung durchzustehen, die werden auch durch solche teuflischen Errungenschaften nicht schwach werden und werden darum auch nicht in der Nächstenliebe einbrechen. Denn was nutzt es, wenn über all diese Technologien und die die Erde schädigenden Einflüsse es versäumt wird, die Nächstenliebe zu zeigen oder sie zu beleben? Dann ist es besser, nichts darüber zu wissen, um andererseits doch in der Liebe und Nächstenliebe standzuhalten, und das müßt ihr noch lernen, denn es ist nicht wichtig, was so alles um euch herum geschieht und im Verborgenen keimt, sondern einzig die Liebe zu Mir und zum Nächsten ist wichtig, denn erst dadurch habe Ich die Möglichkeit - und auch Meine Engelsgeister haben dadurch die Legitimation, daß sie nicht gegen euren Willen eingreifen und euch nicht zum Gericht werden, sondern daß Ich durch eure Liebe zu Mir und zum Nächsten Mich Selbst um diese Sorge kümmern kann, denn ihr vermögt es nicht, aus der Kraftlosigkeit eures Daseins heraus etwas zu bewirken. Was nutzen eure Gebete, so sie in der Kraftlosigkeit eures Daseins geschehen? Wirken können sie nur, wenn ihr auch Vertrauen zu Mir aufbringt, wirken tun sie, wenn ihr um die Kraft, wenn ihr um Meine Gnade, um Meine Erreichbarkeit für eure Sorgen und Probleme wisst, wenn ihr Mich auch als den besten aller Väter und als den Bruder aller Brüder kennt und im Herzen dies beherzigt! Macht euch keine Sorgen über diese schlimmen Vorkommnisse, wo die Menschen darangehen, euren atmosphärischen Himmel zu rauben, doch den wahren Himmel im Geist können sie niemals erreichen! Bleibt ruhig und betet angesichts solcher Vorfälle, die ihr nun vermehrt zur Kenntnis nehmt. Doch insgesamt seid ihr von so vielen Vorfällen umgeben, daß ihr - je nach Reife - nur immer punktuell ein beliebiges Geschehen als sonderheitliches Ereignis herauszieht und es erlebt, um daran euer Vertrauen und die Liebe zu Mir und zum Nächsten zu erproben. 

Nun, Mein Kind, du hast dich vielleicht um den Ort und diese Menschen gesorgt und Mir dennoch diese eitle Sorge überlassen, und darum ist es Mir ein leichtes gewesen, euren kleinen Himmel zu reinigen, und gegen Ende Meines Wortes erstrahlt der Himmel wieder in seinem gewohnten Blau, und die Sonne wärmt dein Gemüt, und dein Vertrauen zu Mir ist ebenfalls gestiegen und die Freude darüber ebenfalls, den Weltgroßen so ganz klein und demütig begegnet zu sein mit einer einzigen liebevollen Bitte im Herzen, mit welcher die Bekümmernisse und Sorgen hinweggefegt wurden und die den Himmel befreit, daß das Haupt der Medusa in die Finsternis stürzte - dorthin, wo der Sitz Satans sich befindet. - Es findet gegenwärtig ein sehr heftig geführter Kampf um alle diese luziferischen Technologien statt. 

Je mehr ihr in der Liebe zu Mir und der daraus resultierenden Nächstenliebe steht, umso schwerer haben es die Gegner und umso leichter können Meine Engel - ja und hin und wieder Ich Selbst - eingreifen. Und so, wie in euch die finstersten Triebkräfte gefesselt sind, wobei Satan nicht mehr in seiner Macht und Kraft wirken kann, so wird es auch geschehen, daß alle luziferische Weisheit und Technologie und geheime Staatskunst es nicht mehr vermögen, zumindest euch noch zu binden, noch zu fesseln, noch mit Sorgen zu ängstigen. Auch dort, wo ihr euch angesichts seiner scheinbar großen Macht hilflos wähnt, auch dort sollt ihr um Meine große Liebe und die Macht aus dieser wissen und fühlen, wie ihr die Wärme dieser nun aufgehenden Liebessonne fühlt. 

Amen. Euer Vater Jesus, - Amen.