gottes wort ist ewig... 

werner may   im paradies   17309 fahrenwalde   werner(at)paradies-auf-erden.de







































































































zurück
Mein Wort ist ewig, Mein Wort bin Ich –
Gott, Jesus, Jehova Zebaoth - Selbst

Magd - Karsamstag, 26. März 2005 - 

„... hinabgestiegen zu der Hölle, auferstanden am dritten Tage.“

Meine Kinder! - Ich bin hinabgestiegen in eure Hölle, um euch nun aufzurufen, ihr Lauen und ihr Schlafenden, ihr Blinden im Geiste, ihr euch Suhlenden in der Finsternis eures eigenen Fleisches: Ich bin hinabgestiegen, um euch aufzurütteln und zu erwecken aus des Todes Nacht, um euch zu befreien aus der Hölle eurer eigenen Lauheit, denn schon lieber sind Mir die Bösen und die Guten als die Lauen, die Mein Wort hören und im nächsten Moment sich hinwegwinden, um ihren eigenen Lustbarkeiten zu frönen. Wacht auf, ihr Lauen, und lasst euch sagen: Satan ist damals nicht umgekehrt oder hat sich bekehrt, sonst wären in einem Augenblick sämtliche Legionen gestanden, und die Erde wäre umgewandelt worden in ein Paradies – ja gar in den Himmel, denn Meine Machtvollkommenheit hätte über Satan nun vollkommenes Recht gehabt, ihn zu verwandeln zurück in den Engel, in den ersten, in Meinen Lichtträger, der er war. - Und so ist es auch heute mit Meinen Kindern:

Sie liebäugeln zum Teil mit Meinem Worte, welches Kraft und Macht gibt und Licht ist und jedes Wort ein Verdienst in ihrem Leben, welches sie anwenden, doch dann – wenn sie sich gestärkt haben, wenden sie sich wieder der Welt zu und ihren eigenen Interessen, blähen ihr kleines Ich auf und meinen, nun aus diesem aufgeblähten und aufgedunsenen Ich etwas Gutes schaffen zu wollen für Mich und Mein Werk. Doch es ist reiner Verdienst für die Welt und somit für die Finsternis, für das Eigene und nicht für die Verwandlung, für die Wiedergeburt. Darum rufe Ich euch auf, Meine Kinder, Ich rufe euch zu – hier in der Hölle dieser Erde:
Wendet euren Sinn, werdet wachsam und streift ab den letzten Haken des Satans, die Wurzel des Bösen, die Lustbarkeit in eurem Herzen, allezeit beides haben zu wollen: Mich und die Welt, Mich als den, Der Kraft und Leben schenkt und die Welt, die Anerkennung gibt für Taten des Guten in der Welt. Doch das ist nicht die Erlösung, die Meinen Nachfolgern geschenkt wird! Wer Mir nachfolgt, wandelt nicht in Finsternis und Lauheit, er streift ab die Süchte: das Rauchen, das Saufen, den Sex, die Hurerei und die Geilerei, das Liebäugeln mit der Anerkennung und dem Lächeln reicher Freunde und der Welt schlechthin. Die reine weiße Weste halten vor den Brüdern und doch im Innersten besudelt sein, das könnt ihr auf der Erde wohl, doch vor Meinen allsehenden Augen, vor Meinem Vaterherzen ist es Abschaum. Denn wenn drüben – im Jenseits – eure Leiber abgelegt sind, der Rest der Materie verwelkt, wer wird dann euch vor den sichtbaren Augen der Engel bewahren, die alles durchdringen? Die Seele ist dann wie ein hellster Spiegel, und es wird jeder dunkle Fleck auf ihr erkenntlich.

Und so ist es auch bei Mir, vor Meinen Vateraugen, doch Ich habe Barmherzigkeit, Ich bin sanftmütig, demütig und geduldig und rufe euch immer wieder auf: Beschaut euch im Gewissensspiegel und werdet wie die Kinder so einfältig, werdet so einfältig wie Ich, so daß ihr nicht mehr sündigen könnt, nicht mehr lügen könnt, nicht mehr zwiespältig sein könnt, nicht mehr euch hinwendet zu den Lustbarkeiten der Welt und andererseits euch hinwendet zu Mir, wenn Not ist und Hilfe benötigt wird. Ich werde den König von Mazedonien bemächtigen, den wirren Knoten entzweizuhauen mit glühendem Schwerte, den gordischen Knoten zu lösen mit einem Hieb, denn von nun an - in diesem Jahre 2005 - bis in tausend Jahren wird das heilige Reich des heiligen Geistes aufgebaut werden, und erst dann wird Satan noch einmal gefragt werden: Willst du dich bekehren, zu Mir kehren, Mein Kind, Mein verlorener Sohn? Willst du dich zu Mir bekennen, zu deinem Schöpfer, Gott und Vater Jesus Jehova Zebaoth? Willst du all die Gefangenen loslassen? Willst du deine Macht abgeben und austauschen gegen die wahre Macht des Wortes, gegen die wahre Herrlichkeit der Himmel?

Dann ist [das] Jahr 3005 und in der Endzahl 8, die Endlosschleife der Ewigkeit, die Auflösung der Materie in den Geist. Dann wird sich entscheiden – und dieses Wort, das Ich zu euch jetzt hier sage, wird sich auch jetzt schon bewahrheiten, denn jetzt – 2005, ist die 7 die Grundzahl Meiner Eigenschaften: Liebe, Weisheit, Wille, Ordnung, Ernst, Geduld und Barmherzigkeit. In diesem Jahre, an diesem Tage, an welchem Ich in der Entsprechung hinabgestiegen bin in das Reich des Todes und doch auferstehen werde am dritten Tage, dieses Jahr ist Start und Beginn einer neuen Zeit, so ihr es annehmen wollt, so ihr es annehmen könnt. Denn, Meine Kinder, jetzt gibt es nicht nur Meine Kinder, sondern auch ganz bewußt – im Innersten des Herzens geklärt – Meine Nachfolger, und diese schreiten voran im Sterbeprozeß des eigenen Ichs, um sodann - wiedergeboren – all diese Worte lebendig in sich zu tragen und zur Wirksamkeit zu bringen, zur Macht und zum Ausdruck Meines Willens.

In euch, Meinen Nachfolgern, wird – wenn ihr ebenfalls gekreuzigt, gestorben, begraben, hinabgestiegen zu eurer eigenen Hölle, eure Toten gerufen, aufgeweckt und wieder auferstanden seid – das neue Reich Schritt für Schritt eingeleitet sein. Und das Wort, das Ich nun durch diese armselige Magd verkünden werde, wird Verdienst um Verdienst in euch bewirken, so ihr es annehmen könnt.

Meine Kinder! - Meine Worte sind Wahrheit, Meine Worte sind Mein Wille, Meine Worte sind Meine Liebe und Meine Macht. Die Worte der Liebe bewirken neue Ordnung in euch. Es wird ein neues Reich gebildet, so ihr diesen Worten Gehorsam leistet. Mein Wort ist ewig, Mein Wort bin Ich – Gott, Jesus, Jehova Zebaoth Selbst. Ich bin in euch - als Meinem Worte - lebendig tätig in der Liebe. Ich bin in euch der Ordnungsernst, der dieses Werk von Anbeginn im Herzen trug, von Beginn an wußte, daß Mein Erster fällt, von Beginn an ihm die helfende Hand reichte und nun durch euch weiterhin vermittelt und die helfende Hand euren Geschwistern reicht: den Lauen, den Tauben, den Blinden und den Mich Verspottenden. Denn, Meine Kinder, Ich bin allezeit durch Werkzeuge lebendig und werde Mich bemerkbar machen im Herzen eines jeden einzelnen, der in der Liebe versucht, diese Worte zu prüfen, der in der Liebe diese Worte nachlebt und daraus erkennt, daß sie die reine Wahrheit sind.

Meine Kinder, erwacht! Werdet zu Nachfolgern, werdet zu Gekreuzigten, zu Gestorbenen und zum Auferstandenen, zum auferstandenen Geiste, der in euch eingekerkert liegt und dann erst, dann erst das heilige Reich des heiligen Geistes lebendig macht, wenn euer altes Ich gestorben ist. Und Ich rufe euch auf: Nutzt jede Gelegenheit, die eurer Demütigung dient, um dem letzten Rest Satans in euch das Maul zu stopfen und absterben zu lassen. Ja, legt Mir eure Schwächen und Sünden zu Füßen und lasst euch auch von euren Mitmenschen darauf hinweisen, wo es noch fehlt, denn oftmals sehen sie besser als ihr selbst. Denn viele Geister wollen euch eure Augen trüben und streuen euch Sand der Selbstbefriedigung in die Augen, so daß ihr euch selbst oft nicht klar erkennt und der andere, der Nächste, euer Bruder euch aufmerksam macht auf den Splitter im Auge, euer Bruder, eure Schwester, die durch den eigenen Tod den Balken ausreißt und hinwegschafft, um wahrhaft zu helfen durch Mein Wort. Und seid ihr auch noch nicht vollkommen, so strebt nach der Vollkommenheit in der wahren Liebe zu Mir. Wendet euren Blick auf Mich, seid euch Meiner Gegenwart bewußt, Meines allsehenden Auges in eurem Herzen, das allezeit weiß, was noch im argen liegt und was noch hinweggeschafft werden muß.

Meine Kinder, seid nicht lau! Überwindet jetzt mit Meiner Hilfe eure Süchte. Ich will euch heilen, Ich will euch befreien. 
Lasst ihr euch befreien, wollt ihr euch heilen lassen, so bleibt bei Mir und bekennt eure Schuld. Wendet euch zu Mir in Mein Reich der Wahrheit, der Weisheit und der Liebe, der Barmherzigkeit, der Sanftmut, der Güte und Geduld. Geduld, Meine Kinder, Geduld! Ich bin die größte Geduld, doch Meine Geduld mit dem Bösen und Falschen geht nun zu Ende, denn Mein Reich soll auferstehen, soll sichtbar gemacht werden. Mein Reich der Liebe und der Wahrheit ist die Grundlage. Ich gab euch Meine Wahrheit als Grundlage im Werke durch den armseligen Knecht Jakob Lorber. Ich gab euch Meine Liebe in diesen Worten dieser neuen Offenbarung, und
wenn selbst die katholische Kirche, der Papst, dieses Werk unter geheimstem Verschluß behält, so sind diese Worte doch Grundlage, die Bibel der nächsten tausend Jahre.

Doch Ich habe immer wieder neue Wortträger erweckt, um wieder zu reinigen alte verkrustete Systeme und Denkschemata - auch von den Kindern, die nur noch den Jakob Lorber, das Werk durch ihn, aufrechterhalten wollen. Ich erweckte auch eine kleine unscheinbare Magd namens Bertha Dudde. Ich gab ihr Wort für Wort, Millionen Worte der Wahrheit. Ich gab ihr das Haus, und nun gebe Ich euch durch viele kleine Wortträger und durch diese armselige Magd die Einrichtung in diesem Hause. Ich gebe euch durch das Haus der Reinigung neue Mauern. Ich gab euch das Grundlagenwerk, die Grundmauern durch das Evangelium Johannes, durch Jakob Lorber. Doch nun seid ihr frei, selbst euch einzufinden in diesem Hause, in diesem gereinigten und erneuerten Hause der Israhel, der Frau am Brunnen, die ebenfalls bresthaft war und Todesdünste ausstieß, und alle Männer, die mit ihr in Berührung kamen - nach Geschlechtsverkehr - sterben mußten.

So hütet euch vor dem größten Stachel des Feindes, der Lust eures eigenen Fleisches. Reinigt das Haus und richtet es neu und Meiner würdig ein. Richtet eine kleine Ecke im innersten Winkel eures Herzens ein, allwo Ich allezeit euch gegenwärtig bin und gesucht werden kann und zu finden bin, denn Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende, und das soll heißen: Macht eurer alten Welt ein Ende, dann bin Ich nicht nur bei euch, sondern Ich bin in euch - durch euch, und - Ich bin euch. Amen. Euer Vater Jesus, - Amen.